Das Schnabeltier

schnabeltier

Psalm 104,27

Alle deine Geschöpfe warten auf dich, dass du ihnen Nahrung gibst zur richtigen Zeit.

Welch ein außergewöhnliches Tier ist das? Es legt Eier, säugt seine Jungen, es schwimmt wie ein Biber, seine Schwimmhäute und das bei Männchen an den Hinterfüßen vorhandene Gifthorn erinnern an ein Reptil.

Das Unikum lebt an der Ostküste Australiens, wo es sich in Uferböschungen Höhlen baut und im Wasser fast blind auf Beutejagd geht. Mit ca. 40.000 Elektrosensoren am Schnabel und etwa 60.000 feinen Rezeptoren in der Schnabelhaut, entgehen ihm selbst kleinste Wasserschwingungen nicht. Durch feinste elektrische Impulse erkennt es, ob sich Beute vor ihm befindet oder ob es ein Hindernis umschwimmen muss. Sein Schwanz dient ihm als Fettspeicher und zur Steuerung, um sich im Wasser flink fortzubewegen. An Land zieht das erstaunliche Tier seinen Schwanz zwischen die Beine, klappt seine Schwimmflossen ein und kann sich mit seinen Zehenkrallen schnell und gut fortbewegen. Die Annahme, dass so ein Tier durch Evolution entstand ist nicht haltbar, da das Schnabeltier alle seine Fähigkeiten dauerhaft einsetzt.

Es hat sich nicht nach und nach seiner Umwelt angepasst, es entstand auch nicht durch Zufall, Mutation oder Selektion! Nein, dieses Tier ist ein fantasievolles Meisterwerk unseres Schöpfers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *