Der fünfte Schöpfungstag

2919638

1. Mose 1,20

Und Gott sprach: Es wimmeln die Wasser vom Gewimmel lebendiger Wesen, und Vögel sollen über der Erde fliegen angesichts der Ausdehnung des Himmels!

Wer schon mal die Freude hatte, ein Kind zu erwarten, der kennt den Eifer – vor allem den der Mütter – schon eine Zeit vor der Geburt das Kinderzimmer fertig auszustatten. So hat auch Gott den Lebensraum liebevoll eingerichtet und gestaltet, bevor er den Menschen, die Hauptperson der Erde, erschuf.

Da Gott ein Gott der Fülle und der Vielfalt ist, kennzeichnen Erfindungsreichtum und Schönheit seine Schöpfung. Neben dem Prinzip der Vielfalt steht das Prinzip des Wachstums und der Vermehrung. Die Meere werden hier besonders betont, denn dort soll es von Lebewesen „wimmeln“. Sie beinhalten einen immensen Reichtum an Wassertieren, die bei weitem noch nicht erforscht sind.

Und die Lüfte? Auch sie sollen mit lebendigen Wesen erfüllt werden. Als 2006 das Thema Vogelgrippe die Welt beschäftigte, erschreckte mich plötzlich der Gedanke, wie es denn wäre, wenn jetzt die Singvögel weggerafft würden. Wer sänge mir dann ein ermunterndes Morgenständchen?

All diese unzähligen, schönen Dinge hat Gott für uns geschaffen, damit wir uns wohlfühlen, geliebt und versorgt wissen, aber auch, dass uns nie langweilig wird, denn es gibt noch so viel zu entdecken und zu erforschen, wo wir den Allweisen und Allmächtigen nur bewundern können.

Ein Gedanke zu „;Der fünfte Schöpfungstag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *